Schlagwort: Märklin

Schattenbahnhof mit Märklins 6021 Central Unit ?

Seit längerer Zeit versuche ich eine kleine Modellbahn zu erschaffen, warum und wieso das so lange dauert, man weis es nicht.

Lange hab ich hin und her überlegt, wie ich die Bahn steuern will. Und schnell war erst mal klar, Digital aber OHNE Touch und OHNE Computer. Auch wenn ich zugeben muss das eine Märklin CS2 oder CS3 sehr schöne Vorteile hat, hab ich mich bewusst für die alte 6021 Control Unit entschieden.

Und doch geht das Dilemma nun erst richtig los. Denn ich habe einen kleinen Schattenbahnhof geplant, der etwas verzwickt ist. 2 Gleise vorne eins dahinter, und der ausfahrende Zug soll den hinten nachrücken lassen. Puh …

Also erst einmal suchen wie man an Infos kommt, dabei entdeckte ich das Buch „Digital Praxis“ von Tomas Rietig. Dieses wurde dann schnell von mir erstanden und studiert. Las sich alles soweit verständlich.

Der Schattenbahnhof muss in Blockstellen eingeteilt werden, dabei setzt ein ausfahrender Zug für den folgenden Zug das neue Wartegleis. Sehr gut, doch gabs noch immer einen Harken an der Sache. Wenn man die Anlage abschaltet, dann sind auch alle Fahrbefehle weg und beim nächsten einschalten müssen alle Züge neu angewählt werden. Also müsste ich ja jedes mal gucken, welcher Zug im Schattenbahnhof wo steht. Unpraktikabel!

Nach längerer Recherche bin ich dann darauf gestoßen, das es die Möglichkeit gibt den letzten Betriebszustand wiederherzustellen (Eingabe „97“ und „93“) <- Wichtig bei Betrieb einen SBF. Dazu müssen die Dipschalter an der Control Unit angepasst werden.

Mehr Infos dazu findet ihr hier in meinem kleinen MoBa Forum:
-> Funktion der 4 Dipschalter an der 6021
-> Züge nach Neustart wieder im Schattenbahnhof starten

Schicht DR Doppelstockwagen Part II

Oh ich habe ausgiebig Fotos studiert und dann das Internet nach passenden Teilen durchforstet um diesen alten Wagen aus DDR Produktion neues Leben einzuhauchen. Aber sie sollen nicht nur Rollen, sie sollen auch wieder was her machen.

Hier mal eine ursprüngliche Stirnseite…

Originalzustand

Jetzt hab ich angefangen das Modell mit Federpuffern zu bestücken und mit Zurüstteilen wie Druckluft und Stromkupplungen. Und was soll ich sagen….

Erste Teile sind montiert

Tatsächlich habe ich noch keine Lösung, wie ich an das Modell die Märklin Kurzkupplungen montieren kann und der Funktionsdekoder muss auch noch rein, also es bleibt spannend.

Schicht DR Doppelstockwagen Part I

Erste Arbeiten sind schon vollbracht. Das vorderste Drehgestell hat erst mal einen Schleifer erhalten. Hierzu habe ich die Aufnahme des alten Zapfens im Drehgestell und im Wagen aufgebohrt und den Märklin Schleifer mit der Artikelnummer 414940 eingesetzt. Nach der Montage ersetzt der Schleifer den Drehzapfen.

Drehgestell mit Schleifer

Die Stifte, welche die Wagenkästen mit den Drehgestellen verbinden habe ich geprüfte. Leider hat einer der Vorbesitzer wohl versucht, den Zug leichter trennbar zu machen, die Idee ist nicht schlecht aber der eine Wagenkasten ist dabei gerochen und geklebt worden, hoffe das wird nicht zu einem Problem…

Hoffe das geht gut….

In der Tat bin ich am überlegen, ob ich es hinbekomme das dieses Modell sogar NEM Kupplungsschächte erhalten kann… mal sehen.

Ich hab auch die Höhen durch U-Scheiben angepasst, dann sieht das schon alles viel besser aus….

Höhen angepasst..

Schicht DR Doppelstockwagen

Ich hab was neues auf dem Basteltisch stehen. Und zwar einen Doppelstockzug von der Firma Schicht. Schicht war ein Modellbahnhersteller aus der DDR.

In voller Länge ohne Lokomotive…

Jetzt muss das übliche erst einmal gemacht werden, zerlegen, begutachten, anpassen.

Der Zug muss einen Mittelschleifer bekommen, die Räder sind alle eingelaufen und es fehlen Deteils, welche aber wohl nie vorgesehen waren. Aber das richten wir jetzt.

Also es bleibt spannend…

Berliner S-Bahn ET165 Rev. 1

So, dieses Thema neigt sich dem Ende zu. Wie in dem letzten Beitrag zur S-Bahn schon erwähnt, habe ich die Verkabelung ausgewechselt, durch sog. Dekoderlitze 0,04mm. Ich habe die Beleuchtung auch noch einmal überarbeitet und durch einen weiteren Widerstand die Stirnlampe dunkler gemacht, die line der LED angeschliffen um es etwas defuser zu machen.

Decoder mit neuen Kabeln, verlegt im Schlauch.

Fehlende Stromschienenkontakte habe ich im Web gefunden. Die Hornby Scharfenbergkupplung habe ich wieder ausgebaut. Wie schon vermutet, habe ich damit das Problem, das sie im Weichenfeld harkt. Ich könnte aber im Web Originalteile ergattern.

Das ganze Modell ist jetzt erst einmal ohne Innenbeleuchtung angedacht. Ich habe auch die stromführende Kupplung von der ich schrieb, nicht eingesetzt. Nach recherchen habe ich herausgefunden, daß sich der Abstand zwischen den beiden Teilen erhöht und das wollte ich nicht. Also hab ich die Originalkupplung etwas bearbeitet und die dort verarbeiteten Leitungen mit einem Schrumpfschlauch versteckt.

Die Kabel liegen unterhalb der Kuppelstange

Zur Innenbeleuchtung muss ich mir noch mal Gedanken machen. In einem Wagen ist der Antrieb halt sehr prominent. Aber alles was ich aktuell verbaut habe, ist so gestaltet, daß alles flach im Fahrzeug liegt und man durchsehen kann, ohne das man den Decoder und die Kabel sieht. Na mal sehen… Wenn dann wirds hier noch einen Teil geben.

Hier noch mal die überarbeitete Beleuchtung…

Stirnlampe dunkler und defuser…

Berliner S-Bahn ET 165 NEWS

So, lange nichts mehr von mir gehört was? Inzwischen habe ich aber einiges interessantes noch entdeckt.

Somit wird es noch einen weiteren Teil zur Restaurierung des ET165 geben, die von mir verwendeten Kabel im Inneren des Fahrzeugs werden durch dünnere Kabel mit einem Querschnitt von 0,04mm ersetzt. Hier zu Erinnerung die bisherige Verkabelung.

Da die mittlere Kupplung zwischen den Wagen nicht mehr ganz einwandfrei ist, werde ich eine 4-polige Kupplung von Roco einsetzen, denke ich.

Warum die 4-polige? Nun so wäre es mir ggf. Später noch möglich eine Innenbeleuchtung schaltbar zu machen.

Auch die Beleuchtung wird noch mal überarbeitet, die Stirnlamte ist sehr hell. Sodass ich den Widerstand vor der LED erhöhen werde.

Ja ich weiß, ich könnte den CV Wert des Beleuchtung am Lokpilot V3 ändern. Aber ohne Lokprogrammer ist mir das zu umständlich.

Hobbytrade TWA 800

Vor einiger Zeit habe ich mir einen Schwerlastwagon von Hobbytrade zugelegt, den Laads TWA 800 B.

Leider habe ich seinerzeit die Warnungen in diversen Foren mehr oder weniger ignoriert. Die Laufeigenschaften dieses Wagons sind eine Katastrophe. Warum war mir nie so ersichtlich. Erst hatte ich die Radsätze in Verdacht, nutze ja Märklin K-Gleise aber ich wechsel nicht bei allen Wagons die DC Achsen gegen AC Achsen. Die Problematik mit dem Kurzschluss auf AC Gleisen besteht dank des oft verhassten Mittelleiters ja nicht.

In diesem Fall probierte ich es aber mal. Hat aber nicht geholfen.

Nun ereignete sich jetzt aber ein Unfall mit dem Wagon, die Kupplungsmechanik ist dabei im Wagon gebrochen und ich habe den Wagon zerlegt um genau zu schauen was da los ist, ich hoffe ich bekomme dafür Ersatzteile. Jedenfalls guckte ich mir in dieser Situation das Fahrwerk mal an und was soll ich sagen?

Hier ein Video:

Das Fahrwerk ist irgendwie Murks. Die Kulissen für die Achse ist schwenkbar ausgelegt, das passt soweit, aber die Achsen haben so viel Spiel in der Aufnahme, das sie bei der Fahrt taumeln und sich quer stellen können.

Dann will ich mir mal Gedanken machen wie ich das lösen kann…

Ahso, was wird mit dem TWA 800 tranportiert?
Na Sowas hier z.B.: http://www.ms-lingen.eu/twa-800-b.html

Berliner S-Bahn ET 165 restore part 3

An dieser Stelle freue ich mich sehr darüber das die Restauration der Lima BVG S-Bahn ET165 voran geht.

Nach der Verkabelung und der Montage des Lokpilot Dekoders konnten heute die ersten Runden auf einem kleinen Testoval auf dem Teppich zurückgelegt werden.

Ich bin mit dem Ergebnis meiner Arbeit bisher zufrieden.

Abschließend noch ein kleines Video:

Berliner S-Bahn ET 165 restore part 2

Hallo ihr lieben,

der eine oder andere weiß ja das ich mich an einer alten Lima BVG S Bahn versuche, sprich sie zu restaurieren. Tatsächlich ist es nicht wirklich leicht, die vom Vorbesitzer demontierten Teile aufzutreiben.

Fehlende Stromschienenabnehmer habe ich nach längerer Suche bei eBay England gefunden, dort fand ich ja zuvor schon die Scharfenbergkupplungen.

Der fehlende Schleifer ist ein 40mm Flüsterschleifer von Roco geworden, dessen Kunststoffschalldämpfung demontiert ist, somit ragt er nicht über das Drehgestell hinaus und beim Einfedern in das Drehgestell, beim überfahren von Weichen, schlägt er nirgends an.

Die Fehlende Beleuchtung musste ich selber bauen. Dafür habe ich einen Lichtplatine entworfen und die Beleuchtung in LED ausgeführt.

Ich habe jetzt den Motorwagen soweit, das ich euch Bilder zeigen kann, es kommt noch ein Lokpilot V3 Decoder eingesetzt.

Auf eine, anfänglich angedachte, Innenbeleuchtung verzichte ich, der Faulhaber Motor mit den Schwungmassen ist wirklich sehr dominant im Inneren.

Berliner S-Bahn ET 165 restore part 1

So die Hornby Scharfenbergkupplungen sind da.

Aber, ich habe leider etwas nicht bedacht, meine Lima S-Bahn hat keinen NEM Kupplugsschacht. Daher sitzen die Kupplungen nicht gut, kippen nach unten und liegen dadurch fast im Gleisbett. Also muss ich mir da was einfallen lassen.

since 1980 | 2022 © ..:: roters-web ::..
all simple monkeys with alien babies ...